Nochmal Corona… und ich schätze mal etwas Werbung, für die ich nicht bezahlt werde und nichts bekomme.

Menschen und Mund-und-Nasenschutz sind ja so ein Ding… Die einen regen sich auf, die anderen nehmen es hin, die einen sind eh (aus beruflichen Gründen) dran gewöhnt, die Dinger tagein, tagaus zu tragen, die anderen nehmen es zum Anlass für wilde Horrorgeschichten, die ja eigentlich zum Schreien komisch wären, wäre die Situation weniger ernst… manche brüllen „aber die armen Kinder!“, schaut man sich dieselben an, sieht man, dass der überwiegende Teil der Kinder einmal mit den Schultern zuckt und tut, was er tun muss… viel „erwachsener“ als so viele Erwachsenen.

Mein Neffe, seines Zeichens damals noch 5, entdeckte den MNS für sich weil 1.) seine geliebten Ninjago-Ninja schließlich auch ein Tuch vorm Mund tragen in voller Rüstung – nur die Farbe musste eben zum Lieblings-Ninja passen – und 2.) weil er damit glatt ein Jahr älter geschätzt wurde.

Älter geschätzt zu werden ist für viele Erwachsene ja nun eher ein Graus als ein Wunsch. Mutieren etwa gerade deswegen aktuell so viele zur gefühlten mentalen Reife eines … ich mag nicht mal sagen Vorschulkinds, denn alle Vorschulkinder, die mir bislang persönlich begegnet sind, bekommen es hin mit dem MNS. Die wissen sogar, wo in ihrem Gesicht die Nase sitzt!

Ich finde es übrigens echt bedenklich, wenn Menschen, die die eigene Nase nicht identifizieren können etwa als ausreichend verständig eingestuft werden, um Auto zu fahren… das mal nur so am Range.

Nun gibt es zahlreiche Gründe, die ins Feld geführt werden, um keinen MNS tragen zu müssen. Teils kommt man sich vor, wie bei einem Wettbewerb – einem Wettbewerb der Geschichtenerzähler, und der die bizarrste Story findet, gewinnt. Anders kann ich mir die himmelschreienden Begründungen warum und warum nicht kaum erklären.

Ein unter Autisten in der Tat nicht von der Hand zu weisendes Problem ist die Sensorik. Ich möchte aber dringend anregen, erst die unterschiedlichsten Optionen durchzuprobieren, bevor man den Weg des Attests als aller-allerletzte Lösung geht – und dann natürlich mit sämtlichen Vorsichtsmaßnahmen gekoppelt, die man sonst so treffen kann.

Für mich selbst lag und liegt das Hauptproblem immer am Ohr. Masken mit Bändchen an den Ohren… Jo, ich geh‘ mal die Wand hoch. Andere Lösungen üben i.d.R. immer noch punktuellen Druck am Kopf aus, sind zwar nicht so schrecklich aber immer noch höchst unangenehm.

Zunächst nutzte ich also die Option „gefaltetes Halstuch“. Nicht optimal, aber besser als nichts. Die Suche nach einer optimaleren Lösung ging weiter…

bis mir ein freundlicher Zeitgenosse meinen ersten urbandoo® schenkte.

Das sind Loop-Schals eigentlich eher zum Schutz vor Umgebungsschmutz und Pollen entwickelt.

Was diese von anderen Loop-Schals unterscheidet ist zum einen mal das Filter-Inlay, laut Website der FFP3-Stufe entsprechend. Dieses lässt sich entnehmen (wer feinmotorisch besser dabei ist als ich, bekommt es angeblich raus und wieder rein, um den Schal zu waschen). Zwischenrein lässt sich Schal samt Filter zwecks Desinfektion bügeln.

Durch die formbare Nasenklammer und den Silikonstreifen am oberen Rand dichtet der urbandoo® wunderschön ab und vermeidet beschlagene Brillen. Ein Zugband erlaubt die Einstellung so fest am Kopf wie angenehm.

Da die ursprüngliche Funktion für Aktivitäten an der frischen Luft vorgesehen war, ist das Produkt auf angenehm freies Atmen ausgelegt.

Ich mag die Teile. Es gibt sie für Sommer und Winter. Die Winterversion ist deutlich kuscheliger. Ich würde davon abraten, im heißesten Sommer die tiefschwarze Version zu tragen, das wird nämlich ziemlich warm. Neben der etwas dämlichen Erkenntnis, dass ich mit Filter-Schal auch kein Problem mehr mit Bäumen habe, die versuchen, sich mit meiner Nase zu paaren, durfte ich schnell feststellen, das sich auch das Problem des schnell trocken anfühlenden Halses beim Einkauf in der Stadt in Wohlgefallen auflöst, und die sensorische Belastung durch Umgebungsgerüche sich viel leichter unter Kontrolle halten lässt.

Mein Fazit: Diese Schals bleiben mit Sicherheit auch nach Corona meine Begleiter, da sich für mich unterm Strich ein deutlicher Qualitätsgewinn ergibt.

Und wo bekommt man sie? Hier: https://www.urbandoo.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s