Echt nicht… ich will bei einer Serie mit fünf Büchern nicht vier von einem und eines von einem anderen Verlag. Schlimmer noch, vier Hardcover, ein Paperback. Echt jetzt.

Wenn Amazon jetzt irgendwo ein einer Ecke des Internet sitzt und weint, ist das wohl meine Schuld…. habe es doch gerade trotz aller Widerstände „gezwungen“ die richtigen Ausgaben zusammen in den Warenkorb zu stecken.Obwohl es das wirklich nicht wollte

Advertisements

40 Gedanken zu “Och NÖ, Amazon

    1. Dass ich einfach das Paperback statt dem bestellten Hardcover bekomme, ist mir schon öfter passiert, und auch, dass ich eine andere Auflage mit anderer Aufmachung bekomme, die bei mir dann nicht zur Serie passt. Da nehmen die es nicht immer so genau im Lager, habe ich das Gefühl, bzw. sie verwenden bei unterschiedlichen Auflagen mit geändertem Design auf der Plattform einfach das alte Bild noch eine Weile weiter.

      In dem Fall aber schon fast sowas erwartet… es war beim Bestellen schon blöd, zu Band 3 (natürlich… es ist IMMER Band 3, wenn ein Band aus einer Serie nicht beschaffbar ist… so geht es mir schon *immer+) kam von vorneherein nur das Paperback und ein Harcover in komplett anderem Design. Erst mit gezielter Suche einschließlich Verlangsangabe spuckte es mir dann auch die gewünschte Ausgabe hin, doppelt so teuer wie die anderen vier. Das verheißt an sich schon nichts gutes und läuft meistens darauf raus „Wir haben das Buch eigentlich gar nicht mehr, es ist wahrscheinlich vergriffen, aber wir haben das Listing halt noch nicht richtig ausgenommen“. Meistens kommt dann die E-Mail im Sinne von „Leider doch nicht verfügbar…. wir senden sobald da“. und dann in regelmäßigen Abständen ein Mail „Wir versuchen noch immer, Ihren Artikel zu besorgen“. Ich schätze, in dem Fall haben sie mir dann halt einfach die billigste Fassung von dem Buch geschickt (ich muss noch schauen, was sie eigentlich abgebucht haben, aber die beiliegende Rechnung ist über 6,99 … und nicht über 33,98 wie bestellt). Das geht natürlich an Amazon zurück als falsch geliefert, ist klar… und inzwischen ist es auch woanders korrekt nachbestellt. Nur da dauert halt die Lieferung länger.

      Gefällt mir

      1. Finde ich schon ein bisschen blöd. Was man nicht hat, sollte man eben nicht zum Kauf anbieten!
        Was mich bei Amazon nervt, dass sie NOCH IMMER NICHT PayPal akzeptieren!

        Gefällt mir

      2. Echt nicht? Das ist ja bescheuert! Ich reg‘ mich ja schon immer auf, wenn irgendwer auf ebay kein PayPal nimmt und ich von Hand überweisen muss.
        Ich war zu Studentenzeiten nebenher selbst als Marketplace-Händler tätig, insofern bucht Amazon noch immer von meinem Geschäftskonto ab… hab ich nie geändert, und mich deswegen auch nie mit Zahlungsmethoden befasst.

        Gefällt mir

      3. Kreditkarte brauchte ich früher zum Mietwagen mieten und jetzt für die Auktionen, wenn ich übers Internet/Telefon biete. Auf Amazon habe ich sie noch nicht benutzt. Vielleicht auch ein Grund, das Geschäftskonto auf ewig in DE zu lassen 😉

        Gefällt mir

      4. Ich finde sie auch nicht toll, angenehmer wäre mir noch, wenn sie wirklich auf ein Konto durchgehen würde, und nicht Geld ausgeben, das dann erst einen Monat später abgebucht wird. Aber für keine Atties tu ich vieles 😉

        Gefällt mir

      1. Kannst du dir in DE nicht ein Postfach einrichten? Oder, es gibt ja jetzt die Möglichkeit, an eine Postfiliale zustellen zu lassen, statt an eine Privatadresse, da weiß ich aber nicht, wie es im Detail geht. Dass immer noch so viele Händler Angst vor dem Auslandsversand haben…

        Gefällt mir

      2. Ja… wir lassen ja alles, was wir nicht sofort brauchen, zu meinen Eltern liefern. Da ist zuverlässig immer jemand im Haus und kann die Post annehmen, und die Zusteller sind einigermaßen zuverlässig. Und wenn wir doch mal was davon schneller brauchen, bringt es uns GLS auch brav und zügig vorbei.
        Da kam es schon zu lustigen Sachen… Ich kaufe auf Amazon ein Atty, sehe beim bezahlen, der Verkäufer ist… in Zaventem. Denke mir nee, du lässt den jetzt nicht das Ding von hier nach da schicken, wo es in der Post vielleicht noch kaputt geht. Ihn also angeschrieben, ich könnte in 20 Minuten da sein und das gute Stück abholen und in bar zahlen, wenn das für ihn OK wäre. Er so ja, klar, kannst du beamen oder was? Wenn du in 20 Minuten vor der Tür stehst, kriegst du das Ding umsonst… (Ich hab’s dann trotzdem bezahlt…)

        Gefällt mir

      3. Das ist cool 😁 diesen Deal könnte ich jetzt gerade mit GLS machen, die sind fast vor der Tür. Ich früher auch Pakete immer zu meiner Schwiegermutter liefern lassen, weil sie ja zu Hause war, da lief das ganz gut. Okay jetzt lebt sie leider nicht mehr und seitdem kaufe ich eher selten noch online.

        Gefällt mir

      4. Frag sie doch 😉 GLS ist mein Lieblingspaketdienst, der einzige mit dem ich wirklich niemals irgendwelche Probleme hatte. Ich finde online kaufen oft weniger stressig als im Laden.

        Gefällt mir

      5. Ich bräuchte ein paar Leute, die was brauchen. Wir sind mal wieder am Aussortieren (natürlich keine Atties) und wir kommen auf Kistenweise Zeugs das weg kann aber zu gut zum wegwerfen ist. Leider vieles nicht gerade als sinnvolle Sachspenden geeignet. Teils geben wir’s meinen Eltern für den Flohmarkt (deren gemeinsames Hobby), aber die wissen gerade nicht, wann sie wieder Zeit dazu haben.
        Ich bin da immer blöd… ich will das Zeug zwar loshaben, aber nicht über die Mülltonne solange es noch wirklich gut und unbeschädigt ist. Und auf ebay verkaufen ist mir zu viel Aufwand und Trara,

        Gefällt mir

      6. Jap das Problem kenne ich 🙂 Habe vor zwei Jahren mal richtig ausgemistet… Was da alles zum Vorschein kam… Ich habe es einer Bekannten geschenkt, sie hat es auf dem Flohmarkt verkauft und davon die OP für ihren Schäferhund bezahlt.

        Gefällt mir

      7. So eine Bekannte habe ich gerade leider nicht. Mein „Notfallplan“ ist, das ganze in den Kofferraum zu packen und einer bestimmten Organisation vor die Füße zu stellen, die sortieren aus was sie selbst für ihre Einrichtung brauchen und verkaufen den Rest. Wenn das so ginge, dass ich da anfahre, den Kofferraum ausräume und wieder fahre, wäre das für mich auch absolut OK. Ein „Danke“ ist auch noch OK. Ab dem zweiten Mal Bedanken fange ich dann an, ganz schnell weg zu wollen, ich *hasse* das.

        Gefällt mir

      8. Genau… aber bevor es weggeworfen wird…
        Die Regel aktuell ist: Ist es ein Buch? Darf bleiben. Ist es ein Atty? Darf bleiben. Ist es ein Reenactmentartikel? Darf bleiben. Alles weitere muss uns erst mal beweisen, dass wir es wirklich haben wollen.

        Gefällt mir

      9. Du meinst es muss euch quasi heulend hinterher laufen? Ich bin da sehr sehr bedeckt geworden… Seit dem letzten Ausmisten überlege ich zehn Mal, ob ich etwas wirklich kaufen MUSS und das funktioniert ganz gut. Meist ist die Antwort NEIN!
        Was im Frühjahr ansteht sind eventuell neue Rollschuhe… Muss ich erst abwarten ob Klein Anežka daran Gefallen findet.

        Gefällt mir

      10. Jaaa, also ich bin ja so ein Technikmensch der neue Sachen erst mal zum Spielen will. Dann hatte ich zwischenrein mal eine Bastelphase, und da taucht immer noch immer mal wieder eine Schachtel mit unverbrauchtem Material auf… werde ich in absehbarer Zeit nicht dazu kommen, das zu verbrauchen…wobei mir kommt grad, ich könnte das meiner Schwester für den Kindergarten anbieten! Einige Zeit habe ich viel genäht, da ist auch noch massig da, Stoff, Knöpfe, Reißverschlüsse usw. Und dann der Mist, den wir manchmal einfach nehmen „müssen“ – z. B. waren wir auf einer Wohnungsauflösung, es gab ein paar Bücher, die wir unbedingt wollten. Die Bücher alleine gab es aber nicht, sondern halt nur das ganze Zimmer am Stück. Den Großteil haben wir sofort aussortiert und entsprechend untergebracht, aber auch da taucht immer noch mal wieder ein Teil auf das zur Seite gelegt wurde mit „Ich schau mal nach, was das ist, und ob man das nicht doch verkaufen sollte, und nicht verschenken“… was dann nie passierte. Und dann gab es bis vor kurzem halt auch noch Leute, die uns immer irgendwelchen *Mist* schenken mussten, der dann in Schachteln gewandert ist und seitdem das Tageslicht nicht mehr wiedergesehen hat. Und Erbstücke, wenn einfach erklärt wurde „Ihr wollt das, und das, und das…“ (Manchmal stimmte das ja, meine Uroma z. B. hatte einen Satz Gläser , die zu meinem hochgeschätzten Überfangglassatz passen… die leben auch immer noch bei uns. Aber meistens ist es halt nur Zeug) Dazwischen stehen dann im Ernst noch Umzugskartons von vorm Hauskauf, die ich nie ausgeräumt habe… Ich fühle mich nur beim durchschauen so vieler Kleinteile ganz schnell überladen, einmal hinsetze und alles machen ist da nicht drin.

        Gefällt mir

      11. Kann mir das gerade so gut vorstellen! Der Großteil, der bei uns rumstand stammte auch aus Wohnungsauflösungen, ganz fürchterlich, dass Mann da ja immer dabei ist und sich dann allen möglichen Mist aufschwatzen lässt! Da kann ich 100 mal sagen BRINGE BITTE NICHTS MIT, das Auto ist wieder voll! Nun war vor zwei Jahren alles so schön aufgeräumt… Jaaaa nun ist ja im letzten Jahr meine Schwiegermutter verstorben und du darfst raten wer die Wohnung aufgelöst hat… Echt es nervt!
        Bei meinen eignen Sachen habe ich ja dann oft das Problem: Oh DAS habe ich ja schon vermisst… (natürlich nicht wirklich…) oder jaaaa DAS könnte ich ja mal wieder machen… (was natürlich nicht passiert…) nun ja und so bleibt es stehen *seufz

        Gefällt mir

      12. Jaaa. Das schönste war so eine Blitzaktion von meiner Mutter und mir. Es war sonst niemand da. Wir bekommen einen Anruf. Wohnungsauflösung. Bücher. Für 150 Euro können wir die ganzen Bücher haben, aber sie müssen heute noch weg. Wir fahren also an, überblicken den Raum, sieht inhaltlich gut aus, zahlen, laden ein. Rückbank umgelegt, Auto fast voll. Okay, wir sortieren das daheim aus, was wir nicht wollen und auch kein familienmitglied will kommt in den Flohmarkt. Wir sind noch nicht wieder beim Auto, kommt uns der Organisator hinterher, wie lange wir brauchen um wiederzukommen. Warum wieder? Na, oben sind doch noch mehr Räume. Am Ende standen dann sämtliche Familienautos komplett vollgeladen bei meinen Eltern vorm Haus, das Esszimmer voller Kisten, das Wohnzimmer voller Kisten… und wir konnten es noch nicht mal irgendwem in die Schuhe schieben. Mein Vater hat sich dann „erbarmt“ und viele viele Bücher, die wirklich nirgends dazu passten, per ebay und co verscherbelt.
        Das „vermisst“ und „mal wieder machen“ versuche ich mir gerade abzugewöhnen. Der Plan ist aktuell, anzunehmen: alles was ich in fünf Jahren nicht gemacht habe, mache ich auch in den nächsten fünf Jahren nicht, das kann weg. Und alles, bei dem mir erst auf Sicht einfällt, dass ich es habe, kann auch weg, denn so wichtig kann es dann nicht sein. Heißt, den Seehund wenn ich finde… eine Art Plüschtier. Mein allererstes „Selbstverdientes“… kann aufhören, sich zu verstecken. Der darf bleiben.

        Gefällt mir

      13. Aber spannend ist es manchmal schon, was man so alles wiederfindet 😁
        Du, mit Wohnungsauflösungen meinte ich NUR die von Verwandten (des Gatten) wenn man da über die Jahre einige Todesfälle hat, kommt was zusammen. Zu Fremden, um Himmels Willen, da gehen wir nicht hin.

        Gefällt mir

      14. Ich glaube, das wäre für uns schrecklich. Wobei wir auch sehr viele Sachbücher haben, die ich zum einen für die Arbeit gut brauchen kann, und zum anderen, weil ich, wenn mich ein Thema interessiert, gerne schnell hohe Volumen dazu lese. Ich schaffe auch nicht mehr so viel wie früher…. es gab Zeiten, da war ein Buch am Tag normal. Aktuell bin ich 2017 bei Nr. 5. Das ist aber, finde ich, auch nicht allzu schlecht. Der Großteil meiner Familie ist da genauso… mein armer Mann ist bei seiner so ziemlich der einzige solche Bücherliebhaber.

        Gefällt mir

      15. Ich mag digital privat gar nicht lesen (außer Blogs). Ich habe mir mal ein Kindle gekauft, einmal eingeschlatet, wieder ausgeschaltet, und es dann kürzlich nach zwei Jahren nicht verwenden meinem Bruder geschenkt. Der kann’s immerhin für die Uni brauchen. Ich kann das nicht, wenn ich das Buch nicht sozusagen auf allen Ebenen erleben kann.
        Ich kenne zwei Personen, die sich jeweils ein Nachbarhaus gekauft haben als ihre eigene Bibliothek. Ein Traum…

        Gefällt mir

    1. Sehr! Erinnert mich etwas daran, als meine B5-Boxen kamen und jede der 5 Staffeln eine etwas andere Höhe und ein minimal anderes Design hatte…genug, dass ich es im Regal so nicht sehen kann (Damals sogar als 1 Paket mit 5 Staffeln bestellt). Nur hier in wesentlich auffälliger

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s