…dachte sich der Mamagei wohl, als er (sie) seine (ihre) Frühstücksbanane (im Geier-Duktus: „Hornobst“) umständlich vor dem Verzehr auf den Schlaf- und Esskäfig beförderte. Schon anstrengend, wenn man keine Taschen hat und die „Hände“ auch noch zum Klettern braucht.

nane

Advertisements

19 Gedanken zu “Heute frühstücke ich auf der Terrasse…

      1. Die Dame spricht einiges, auch durchaus sinnerfassend, wenn auch manchmal mit etwas lustigem „Sinn“. Man kommt dann mit Nachdenken schon drauf, was sie meint. Der Herr Papagei ist mehr do der Typ Piepsen und Tuten, der macht halt alles nach was es an Haushaltsgeräten und Handys und Computergeräuschen in seiner Umgebung gibt.
        Ich habe schon ein paar „Geierzitate“ gepostet, müsste über die Tags zu finden sein.

        Gefällt 1 Person

      2. Es wäre sehr schwer, sich nicht intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Die beiden sind frei in der Wohnung /im Haus, kommen auch schon mal bei mir im Büro vorbei, wenn ich von zu Hause arbeite, und die Papageiin (also der „Mamagei“) geht auch gerne auf der Schulter mit raus, wenn wir das Haus verlassen (da muss natürlich das Wetter usw. passen). Er ist zwar inzwischen auch sehr verschmust, aber bei weitem nicht so anhänglich wie sie. Was ich auch immer wieder erstaunlich finde, wenn ich mir anschaue unter welchen Bedingungen sie ihre ersten Lebensjahre verbracht hat.

        Gefällt 1 Person

    1. Der andere frisst erst wenn sie fertig ist. Ist zwar gern anderthalb Köpfe größer als sie, aber sie ist so viel dominanter, dass er genau weiß, wo sein „Platz“ ist. Sie gibt ihm sogar Walnüsse zu Knacken (dafür fehlt ihr die Kraft) und er liefert den Kern bei ihr wieder ab ohne ihn selbst zu fressen.

      Gefällt 1 Person

      1. Jaaaa. Wir füttern ihm seine „Leckerli“ auch da, wo sie es nicht sieht. Sonst nimmt sie ihm gleich alles weg, und er soll ja auch mal was anderes haben, als ihre Reste. (Abgesehen davon, dass er eh mehr Kalorien braucht…) Im Notfall Könnten wir den Käfig teilen zum Füttern, der ist extra so gemacht, dass man mittig eine Scheibe reinschieben kann, mit Futter & Wasserbehälter jeweils auf jeder Seite. Ich glaube aber, das würde nur zusätzlich Stress aufbauen, da sie ihre Schale leerfressen und dann Rabatz machen würde.

        Gefällt mir

      2. Könnte auch passieren, dass sie dann richtig sauer ist, wenn sie anschliessend auf ihn trifft.
        Ich mache das auch bei meinen Hunden so, die eine wiegt ja leider ständig zu viel, die andere zu wenig… Also muss das dicke Kind immer mal zwischendurch eine extra Runde laufen (passt gerade, weil die zweite eh nicht darf) und in dieser Zeit macht mein Mann mit Nummer zwei schön Wurst-Suchspiele …

        Gefällt 1 Person

      3. Sehr praktisch! Das mit der Extrarunde laufen ist halt beim Vogel nicht ganz so einfach. Fliegen dürfte schon so ziemlich der maximale Energieverbrauch sein, auf den die ausgelegt sind. Zum Glück versteht sie den Zusammenhang zwischen Waage und Obstration nicht.

        Gefällt mir

      4. Ja, ganz genau das ist das Problem… und wenn sie Übergewicht hat, reicht die Restkraft in den Flügeln auch nicht mehr aus, um sie abzufangen, wenn sie irgendwo runterfällt, was sie schon wenigstens können sollte. („Fliegen“ ist das dann nicht wirklich, aber wenigstens fällt sie nicht wie ein Stein sondern etwas kontrollierter.)

        Einer unserer Wellis hat das Gewichtsproblemen in der anderen Richtung und rutscht ständig ins Untergewicht wegen einer Stoffwechselgeschichte. Der bekommt Beoperlen und darf auch Käse/Chips/etc. naschen. Nicht besonders artgerecht als Futter, aber alles, was schnell Kalorien zuführt, ist uns bei dem Recht.
        Vögel, die diese Krankheit voll ausgeprägt haben, verhungern u.U. im vollen Futternapf sitzend weil sie gar nicht so schnell fressen können, wie sie Energie verbrennen. Er ist zum Glück nicht so schlimm betroffen und hält sich momentan am unteren Rand seines Normalgewichts.

        Gefällt mir

      5. Das ist auch eine ziemlich miese Krankheit. Ist auch nicht fair, der eine nimmt nicht zu, der andere nicht ab, ist wie bei Menschen. Sharai geht jetzt zum Glück etwas besser, seit sie die Inkontinenz Pillen nicht mehr braucht, die Dingen nahmen ihr ja noch jeden Hunger, war ein jahrelanger Kampf.

        Gefällt 1 Person

      6. Ein Glück für Sharai! Ich freue mich sehr, dass es ihr besser geht. Diese Wellis leiden unter ständigem Federwachstum – du kannst mal „Featherduster Wellensittich“ googeln, wenn dich interessiert, wie das aussieht wenn es richtig schlimm ist. Zum Glück ist es aber auch ein Symptom, dass sie extrem ruhig und unaufgeregt sind… bei unserem sind nur bestimmte Partien des Gefieders „richtig betroffen“, und er lässt sich ganz brav mit einer kleinen Schere „frisieren“, sodass ihn die langen Federn auch sonst nicht stören und er sich gut selbst sauberhalten kann. Er ist halt arg flauschig, was auch immer über das fehlende Gewicht wegtäuscht. Er sieht auf den ersten Blick recht massiv aus, aber es ist halt alles nur Plüsch und fast kein Vogel drunter.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s