…wären wir schon lang in Frankreich.“

Scharfsinnige Beobachtung meines Lieblingsmanns als ihm auffiel, dass wir nach 2,5 Stunden Fahrt Bayern noch immer nicht verlassen hatten. Fiel mir grad mal wieder ein.

Advertisements

14 Gedanken zu “Wenn wir jetzt in Belgien wären…

    1. Nein nein, andersrum: Bayern ist ein gerade richtig dickes Land in seinen besten Jahren. Belgien ist zum Knuddeln klein und niedlich.
      Und ganz unterschiedlich. Ostbayern und Brüssel sind halt nicht gerade der nächste Weg, und der Herr kann seinen Beruf nicht einfach so in die Tasche stecken und mitnehmen wie ich. Ich schaue normalerweise dass ich eine Woche im Monat in BY bin, Haus, Vögel, Unternehmen, Steuerberater, alles was so ansteht, was man besser in Person macht erledigen, dann kommt der Mann am WE dazu (möchte er so, ich wäre ihm nicht böse wenn er sich die lange Fahrt sparen wollen würde; gut, er fährt dann Zug und sagt so kommt er wenigstens mal zum lesen.) Dann gibt es so ein paar Stoßzeiten mit Familienverpflichtungen (Geburtstage usw.), da sind wir dann rein praktisch beide am Stück in Bayern.
      Das Zitat oben fiel übrigens auf dem Weg nach Neuschwanstein… was eine absolut unnötige Fahrt war, so schlimm hatte ich mir die Massenabfertigung dort nicht vorgestellt.

      Gefällt 1 Person

      1. Ist doch toll, wenn man sich das auch beruflich so einrichten kann. Brüssel wäre jetzt auch nicht unbedingt meine erste Wahl, wir sind ab und zu in Vilvoorde, was ich wohl toll finde ist natürlich der französische Garten.
        Schloß Neuschwanstein würde ich zu gerne mal sehen, wie alle Schlösser und Burgen fasziniert mich das. Allerdings befürchte ich, es dürfte etwas zu voll dort für mich sein und es ist einfach zu weit weg.

        Von Familienverpflichtungen bin ich glücklicherweise befreit… Puh Erleichterung macht sich breit.

        Gefällt 1 Person

      2. Puh, in der Tat. Meine Familie ist so schlimm nicht, wir haben soweit die Familienüberlieferung geht 50% aufwärts Autistenanteil pro Generation, das wird sogar oft sehr lustig. Jetzt nicht unbedingt für Außenstehende. Zum einen war ich von Neuschwanstein sehr enttäuscht, zum anderen bin ich aber froh dass ich es gemacht habe und jetzt keine Erwartungen mehr habe diesbezüglich. Ich sage immer Brüssel ist mir so passiert, ich hatte den Mann ja nun nicht geplant… und da der dort fest installiert ist und da auch nicht weg soll (er hat seinen absluten Traumberuf dort), habe ich Brüssel halt „mitgenommen“. Gibt aber schlimmere Orte zum Leben. München z. B.

        Gefällt 1 Person

    1. Ja, kann ich mir vorstellen. Es war nicht nur überlaufen, es war auch absolut nicht möglich mal weiterführende Fragen zu stellen weil alles nur schnell-schnell gehen musste, damit die nächste Gruppe kommen konnte. Wir sind ja nun beide Hobbyhistoriker und wären gerne ein paar Fragen losgeworden. Audioguides gab es nicht (ob nur an diesem Tag oder allgemein nicht haben wir nicht rausgefunden), d.h. ich musste auch noch für meinen Mann dolmetschen, möglichst ohne die ganze Gruppe zu stören, bei dem Tempo ging dann auch noch die Hälfte verloren… war ein komplett rausgeworfener Tag.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s